Individueller 

Gitarrenunterricht

 

Klassische Gitarre

 

 

Westerngitarre

 

 

E-Gitarre

 

THE ART OF THE BIRDS von Uwe Karpa

ROMANZE

von Uwe Karpa

MORSE FUN

von Uwe Karpa

Über SPIELEN IST HÖREN: bitte hier scrollen

        Gitarre     Spielen     Lernen

 

 

Gitarrenunterricht ist oft nur eine Vermittlung von Techniken ohne Beteiligung des Empfindens und Berücksichtigung der Individualität. Der Schüler lernt, wie er Musik machen kann. Er bleibt bei reiner Imitation stehen und entwickelt keine

Beziehung zur Musik und zu seinem Instrument.

 

Es geht um die Verbindung von Herz, Kopf und Händen.

 

Warum sagt man Gitarre spielen?  Wie beim Kinder-Spiel umfasst wirkliches Musizieren den ganzen Menschen: Mit Neugier

und Aufmerksamkeit, mit ganzem Gefühl und offenen Geist sich der Sache widmen. Mit dieser Ausrichtung ergibt Musizieren

und Unterricht für mich einen Sinn. Jede Minute mit dem Instrument kann dann bereichern, und das Können wächst ohne

Zwang und Verkrampfung.

 

Ohne das Spielen, das Spielerische, wäre Musik überhaupt nicht entstanden. Musizieren kann daher keinesfalls "Fertigkeiten-Abrufen" sein.

 

Warum diese Betonung des Hörens? In der Musik sind die Ohren das entscheidende Sinnesorgan. Vielleicht klingt es übertrieben, doch für mich ist offensichtlich, dass viele Menschen nicht hören können. Weder hören sie zu, wenn ihnen jemand etwas sagt (sie sind hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt), noch hören sie wirklich die Musik, welche gerade läuft - sie plätschert nur an ihren Ohren vorbei. Und schließlich können sie auch nicht in-sich-hineinhören, also Beziehung zu ihrer Innenwelt aufnehmen.

 

(…) Neben der Kommode hängt Linus-Idas Gitarre. Maditha zupft ein wenig an den Saiten. Es klingt herrlich. Oh, sie würde alles darum geben, wenn sie so spielen könnte wie Linus-Ida. (…)

Maditha hat die Gitarre genommen und spielt sie und ist so vertieft, dass sie nichts hört und nichts sieht. Immer nur einen Ton spielt sie und dann erst den nächsten, und bei jedem Ton macht sie die Augen zu und lauscht. Sie merkt, wie der Ton tief drinnen in ihr weiterklingt, und das macht sie froh...               (Astrid Lindgren - Maditha)

 

 

Durch das Hören ist Verbindung, Beziehung möglich. Das ist sowohl zwischen Menschen so, als auch bei dem Spielenden und seinem Instrument.  Ich gehe auf eine bestimmte Art mit meinem Instrument um, und das Instrument gibt mir unmittelbar und ehrlich Feedback. Wenn ich offene Ohren habe, kann ich darauf wiederum reagieren. 

 

Genauso im Zusammenspiel mit Anderen: Wenn ich mit mir selbst in Verbindung bin und gleichzeitig auf meine MitSpieler höre, sie wahrnehme, wenn alles zusammenkommt: Dann beginnt die Musik zu atmen und wird lebendig.

 

 

 

                            

                                                                                            Nach oben